Spain Dreams. ABC für Unterkunft und Urlaub in Spanien
 
Sprache wechseln
Siehe Menü
Unterkunft
Flug, Mietwagen usw.
Aktiv Urlaub
Spanisch lernen
Landkarte Spanien
Routenplaner
Küsten in Spanien
Gastronomie
Spanischer Wein
Madrid Information
Reise und Link Tipps
URL anmelden
Über uns
AGB
Derzeit auf Englisch:
Events, Incentives
Gourmet Tours
Städte in Spanien
Immobilien Verkauf
Wellness & Beauty
Restaurants
Gastronomie, Rezepte
Geschichte Spaniens
Kultur Routen
Information Spanien
Info für Eigentümer
Blog - Newsletter
 
Wein in Spanien
 
 
siehe Region von:
 
Spanische Käse

ANDALUSIEN

Andalusien hat folgende Herstellungsbezeichnungen: Jerez-Xeres-Sherry, Manzanilla-Sanlucar de Barrameda, Malaga, Montilla-Moriles und Condado de Huelva. Diese Weine sind die spezifischsten des Landes und auf internationaler Ebene am berühmtesten. Sie werden nach einem einmaligen Verfahren hergestellt; demzufolge wird der Wein nicht aus den Trauben einer bestimmten Ernte gewonnen, wie es für gewöhnlich geschieht, sondern im Laufe der Jahre werden verschiedene Mischungen vorgenommen. Die Weine werden in Eichenholzfässern gelagert und nach der offiziellen Aufteilung in zehn Typen unterteilt:

Fino: Hell strohfarbig; trocken, leicht und sehr aromatisch. 15-17º Alkohol. Amontillado: Bernsteinfarben, 16-18º Alkohol.

Oloroso: Dunkel, goldfarben, kräftiges Bukett, aber süffig. 18-20º Alkohol. Palo cortado: Mit Merkmalen, die Ihn zwischen Amontillado und Oloroso plazieren.

Raya: Gehört zur Gruppe der Olorosos, ist aber weniger fein und dunkler. Pedro Ximénez: Süss und sehr aromatisch.

Muskatelter: Süsswein aus Rosinen. Cream: Dem Traubenmost, der die Gärung soeben begonnen hat, wird Alkohol zugesetzt.

Color: Dieser Wein geht aus der Mischung frischer und konzentrierte Moste hervor. Manzanilla: Dieser Wein ist sehr trocken und sehr blass. 15-17º Alkohol. Er wird im Bezirk von Sanlúcar de Barrameda geerntet.

Die Weine Montilla-Moriles kommen aus der Provinz Córdoba und haben wie die Säfte aus dem benachbarten Jerez einen unverwechselbaren Geschmack; sie sind trocken und höchst aromatisch und haben einen hohen Alkoholgehalt. Die aus Malaga stammenden Muskateller sind warm im Geschmack, süss und dunkelfarben. Ihr Vertrieb erfolgt unter folgenden Bezeichungen: Malaga, Malaga Virgen, Lacrima Christi, Pedro Ximenez.

ARAGON (ARAGONIEN)

Die Herkunftsbezeichnungen sind hier Campo de Borja, Cariñena, Calatayud und Somontano. In diesem Gebiet werden die dunkelsten und stärksten Rotweine geerntet. Sie sind wohlriechend und sehr kräftig im Geschmack, weshalb sie sehr gut zu Fleischgerichten und stark gewürzten Speisen passen.

EXTREMADURA

Extremadura besitzt einige gute Weine die aber noch nicht gehandelt werden. Es sind starke Weine mit einem hohen Alkoholgehalt, noch dazu mit einem unverirrbaren Geschmack. Der Wein aus Cañameros hat jetzt seinen Weg im Handel gefunden. Es gibt auch Weisse von Montanchez, Cillero, Añigal; und Leichte Rote von Hervas.

GALIZIEN (GALICIEN)

Dies Gebiet umfasst die Herkunftsbezeichnungen Ribeiro, Rias Baixas und Valdeorras. Die Weine dieser Zone sind leichte, sanft säuerliche Weiss- und Rotweine mit mässigem Alkoholgehalt. Sie sind die passenden Begleiter der typischen Gerichte Galiziens.

(KASTILIEN) LA MANCHA

Diese Zone umfasst folgende Herkunftsbezeichnungen: Mancha, Mentrida, Valdepeñas und Almansa. Sie ist die grosse Weinkammer Spaniens, welche die Provinzen Toledo, Ciudad Real, Cuenca und Albacete einschliesst. Es handelt sich im allgemeinen um milde, trockene, kaum säuerliche Qualitätsweine mit sehr gutem Absatz. Am meisten wereden die Rotweine und leichten Klarettweine aus Valdepeñas getrunken, und zwar jung (einjährig oder höchstens zweijährig). Ihr Alkoholgehalt schwankt zwischen 11 und 13º.

KASTILIEN (& LEON)

Die Herkunftsbezeichnungen sind Rueda, Toro, Ribera del Duero und El Bierzo. In dieser Zone gedeihen Rot- und Roséweine mit 11 bis 17º Alkohol. Einige von ihnen sind weltberühmt: Die im Umkreis der Orte Valbuena, Quintanilla de Arriba und Quintanilla de Onésimo geernteten Weine eignen sich aussergewöhnlich gut für die Weinzucht, die in Fässern aus Bordeaux in unterirdischen Kellereien vor sich geht. Die Produktion dieser Weine ist beschränkt, und es werden sehr hohe Preise bezahlt. Im Bezirk von Rueda werden sehr blasse, klare Weissweine, mit 11,5º bis 14º Alkohol, von hervorragender Qualität hergestellt.

KATALONIEN

Die Herkunftsbezeichnungen sind Ampurdan-Costa Brava, Alella, Costers del Segre, Penedes, Priorato, Tarragona und Terra Alta. Diese Zone bietet ausgezeichnete Rot-, Weiss- und Klarettweine mit langer Tradition. Am meisten geschätzt werden die Weine des Penedes und des Priorato. Erstere sind Weissweine mit 10-13º Alkohol, sie schmecken mild und fruchtig und werden aus Trauben von drei Weingegenden hergestellt. Die Weine des Priorato sind wahrscheinlich wie kein anderer spanischer Saft das Ergebnis kunstgerechter Winzerarbeit. Hervorzuheben sind die dunklen Rotweine mit samtartigem Geschmack und würzigem Duft, sie sind schwer und habe einen hohen Alkoholgehalt. In Tarragona sind die Weissweine charakteristisch, die sich zu Fischspeisen und zum Aperitif eignen. In den bergigen Gegenden gedeihen die prickelnden Schaumweine oder cavas von San Sadurní d´Anoia.

MURCIA

Die Weine von Jumilla, das in der Provinz Murcia liegt, haben einen charakteristischen Geschmack, der auf ihre Zucht in Eichenfässern zurückzuführen ist, aber es gibt auch junge Weine. In beiden Fällen ist der Alkoholgehalt sehr hoch, es sind dicke Säfte von granatroter dunkler Farbe. In Yecla gedeihen Rot-, Rosé- und Klarettweine mit 13-15º Alkohol und sehr angenehmem, mildem Geschmack.

NAVARRA

Die Herkunftsbezeichnung ist Navarra. Hier werden im wesentlichen Rotweine angeboten, die gelegentlich bis 14,5º Alkohol haben und zu der nahrhaften regionalen Küche bestens passen.

RIOJA

Die Herkunftsbezeichnung ist Rioja. Dieso durch den Fluss Oja durchquerte Zone liefert die meisten spanischen Tischweine. Nach ihrer Produktion ist sie aufgeteilt in:

Rioja Baja (untere Rioja), wo schwere, fruchtige Weine mit sehr hohem Alkoholgehalt wachsen,

Die Rioja Alta (obere Rioja), die Gegend der grossen Jahresernten und Reserven, in der sehr aromatische Weine mit mässigem Alkoholgehalt gedeihen, die verschiedene Rottöne und einen unverwechselbaren, ausgewogenen Geschmack haben. Diese Weine eignen eh zur Zucht in Eichenfässern. Ferner werden junge Weissweine hergestellt.

In der Rioja Alavesa werden angenehm säuerliche Rotweine geerntet, die jung getrunken werden.

Sämtliche Rioja-Weine erreichen ihr Prestige und ihre Vollendung in den verschiedenen Spezialitäten, die je nach ihrem Alter wie folgt unterschieden werden:

Zuchtwein (vino de crianza): Weine, die mindestens ein Jahr im Fass und ein Jahr in der Flasche gealtert sind; im allgemeinen Weine des dritten, vierten oder fünften Erntejahrs.

Reserven (vino de reserva): Sie altern mindestens zwei Jahre im Fass und werden ein weiteres Jahr in der Flasche gelagert.

Wein der sogenannten "grossen Reserve" (vino de gran reserva): Mindestens drei Jahre dauernde Zucht im Eichenfass und anschliessende einjährige Lagerung in der Flasche in den berühmten unterirdischen Weinkellereien der Rioja. Es sind Weine, die den besten Erntejahren entsprechen.

Diese Weine sind wahre Schätze der spanischen Gastronomie. Aufgrund der physikalischen Bedingungen des Ursprungsortes und der sorgfältigen Herstellungsverfahren nehmen sie unter den berühmtesten Tafelweinen der Welt eine Vorrangstellung ein.

VALENCIA

Dieses Gebiet umfasst die Ursprungsbezeichnungen Alicante, Valencia und Utiel-Requena, die recht unterschiedlichen Weinen entsprechen. Die Weine von Alicante sind hochgradige Rot- und Roséweine mit 12-16º Alkohol. Die Weine von Valencia sind im allgemeinen trockene und sehr frische Weissweine. Der Wein von Utiel-Requena wird als Rotwein produziert, aber weniger stark.

 
Copyright SpainDreams 2008. Alle Rechte reserviert